AUTOMOBIL

Xbox Game Pass hat 25 Millionen Abonnenten erreicht

Microsoft hat bestätigt, dass sein Xbox Game Pass-Dienst 25 Millionen Abonnenten erreicht hat.

Das Unternehmen enthüllte den Meilenstein als Teil seiner wegweisenden Botschaft übernimmt Activision Blizzard in einem Geschäft im Wert von 68,7 Milliarden US-Dollar (rund 85,96 Milliarden CAD).

Game Pass ist der Netflix-Dienst von Microsoft, der gegen eine monatliche Gebühr unbegrenzten Zugriff auf Hunderte von Spielen bietet. Neben Xbox-Konsolen ist der Game Pass auf PCs und Mobilgeräten (über Cloud Gaming-Streaming) verfügbar. Der Game Pass für Konsole und PC kostet 11,99 CAD / Monat, während der Game Pass Ultimate – der beide Versionen des Game Pass, Xbox Live Gold, EA Play und Cloud Gaming umfasst – 16,99 USD / Monat kostet.

Natürlich ist einer der Hauptgründe, warum Microsoft Activision Blizzard kauft, die Stärkung des Game Pass. In einer Erklärung sagte Xbox-Chef Phil Spencer, das Unternehmen werde „Activision Blizzard so viele Spiele anbieten, wie es gibt [it] als Teil des Xbox Game Pass und PC Game Pass, sowohl neue Titel als auch Spiele aus dem unglaublichen Katalog von Activision Blizzard. ”

Das bedeutet, dass Titel von ähnlich zu Ruf der Pflicht, World of Warcraft, Tony Hawks professioneller Skater, Sternen Schiff und Crash Bandicoot Franchises könnten schließlich ihren Weg zum Game Pass finden.

Die Zahlung von Der neueste große Kauf von Microsoft-Spielen, ZeniMax, ist ebenfalls noch nicht vollständig realisiert. Zwei Haupttitel der Bethesda-Tochter des Unternehmens, diesen Sommer Rotfall und November Sternenfeld, wird ab dem ersten Tag exklusiv auf Xbox und PC mit Game Pass-Verfügbarkeit starten. Andere Spiele, wie letztes Jahr kritisiert Todesschleife und weiter bevorstehende Ghostwire: Tokio, wird voraussichtlich auch nach einem Jahr exklusiver PlayStation-Perioden auf die Xbox kommen.

Es ist auch erwähnenswert, dass die PlayStation angeblich einen eigenen Game Pass-Abonnementdienst startet. mit dem Codenamen „Spartacus“., früher in diesem Jahr. Spartacus soll PlayStation Plus und PlayStation Now kombinieren und einen erweiterten Spielekatalog anbieten, der Spiele für PS1 und PS2 enthält. In diesem Fall bleibt abzuwarten, wie die beiden Dienste konkurrieren werden.

Quelle: Xbox

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *