AUTOMOBIL

Xbox-Chef will nach der Übernahme von Activision Blizzard „Call of Duty auf PlayStation behalten“.

Phil Spencer, ein langjähriger Xbox-Chef und neu ernannter „CEO von Microsoft Gaming“, sagt, das Unternehmen habe keine Pläne Ruf der Pflicht außerhalb von PlayStation nach der Übernahme von Activision Blizzard.

Auf Twitter twitterte Spencer, dass er diese Woche „gute Gespräche“ mit Sony-Führungskräften über die Zukunft der PlayStation-Spiele von Activision Blizzard geführt habe.

„Ich habe unsere Absicht bekräftigt, alle bestehenden Vereinbarungen bei der Übernahme von Activision Blizzard einzuhalten, und unseren Wunsch, Call of Duty auf PlayStation zu behalten. Sony ist ein wichtiger Teil unserer Branche und wir schätzen unsere Beziehung“, sagte Spencer zu den Gesprächen.

Am 18. Januar kündigte Microsoft Pläne zur Übernahme von Activision Blizzard an für unglaubliche 68,7 Milliarden Dollar (ca. 85,9 Milliarden CAD). Es war damals nicht klar, was dies für Titel bedeuten würde, die historisch plattformübergreifend waren, z. Ruf der Pflicht.

Inmitten dieser Ungewissheit Bloomberg Microsoft hat angekündigt, dass es plant, einige Spiele auf der PlayStation verfügbar zu halten, während andere exklusiv für die Xbox und den PC angeboten werden. Das sagte kürzlich ein Sony-Sprecher Das Wall Street Journaldass “wir von Microsoft erwarten, dass es sich an seine vertraglichen Vereinbarungen hält und weiterhin sicherstellt, dass die Spiele von Activision plattformübergreifend sind.”

Was bedeutet das eigentlich?

Da die Übernahme voraussichtlich nicht bis zum Geschäftsjahr 2023 abgeschlossen sein wird, lässt sich derzeit nicht sagen, ob Spencer recht hat. Zum Beispiel im Fall von ZeniMax, dem jüngsten großen Kauf von Microsoft-Spielen, dem neuesten Spiel von Bethesdas Tochtergesellschaft Arkane Studios, Todesschleife, gesetzlich vorgeschrieben 2021 exklusiv für PlayStation 5 und PC erscheinen.

Allerdings Arkanes nächstes Spiel, in diesem Sommer Rotfall, wurde später als exklusiv für Xbox und PC bestätigt. Da wir die genaue Art der “vertraglichen Vereinbarungen” für nicht kennen Ruf der Pflicht, Xbox kann diese Spiele noch eine Weile ausführen, aber wenn diese Angebote auslaufen, wechseln Sie zu reinen Xbox-Versionen.

Es ist auch erwähnenswert, dass einige Branchenexperten einschließlich zuverlässig VentureBeat Reporter Jeff Grub, spekulierte, dass die Xbox einen hybriden Ansatz verfolgen könnte, wenn es um Plattformversionen geht. Mit anderen Worten, sie theoretisierten, dass das äußerst beliebte kostenlose Spiel Battle Royale Call of Duty: Warzone wird auf allen Plattformen bleiben (insbesondere inmitten von Gerüchten über eine mobile Version), während die wichtigsten Jahresrekorde exklusiv für Xbox / PC werden können.

Natürlich besitzt Activision Blizzard auch viele Immobilien außerhalb davon Ruf der Pflicht die auf der PlayStation erschienen sind, einschließlich Overwatch, Diablo, Crash Bandicoot und Der Drache Spiro. Das ist möglich Ruf der Pflicht es bleibt plattformübergreifend (entweder ganz oder nur teilweise), während andere Franchises nur Xbox-Editionen sehen. Das wird mit dem übereinstimmen, was Spencer jetzt sagt, sagte er Ruf der Pflicht – während andere Funktionen exklusiv für die Xbox werden.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass der aktuelle Ansatz der Xbox die Notwendigkeit einer bestimmten Hardware ignoriert, um ihre Spiele zuerst zu spielen. Jenseits der natürlichen Veröffentlichungen von Xbox-Konsolen und PCs, Xbox Game Studios-Titeln wie Hallo Unendlich und ForzaHorizon 5 werden auf Mobilgeräten über den Cloud Gaming-Dienst des Xbox Game Pass gespielt. Darüber hinaus hat das Unternehmen Pläne bestätigt, diesen Streaming-Dienst auf anderen Geräten einzuführen, wie z Streaming-Sticks und TV-Anwendungen.

Daher, auch wenn Ruf der Pflicht Das Spiel wurde „Xbox-exklusiv“ und kann theoretisch für PlayStation-Besitzer gespielt werden, indem sie auf einem von mehreren Geräten streamen, die sie möglicherweise bereits besitzen. Streaming ist natürlich nicht so gut, wie es gespielt werden kann, aber es würde einige andere Optionen bieten, als Hunderte von Dollar auf eine Xbox-Konsole oder einen Computer zu werfen.

Eine weitere große Frage ist, wie Microsoft damit umgehen wird Activision Blizzard soll sich am Arbeitsplatz schlecht benommen haben. Dem Unternehmen, insbesondere CEO Bobby Kotick, wurde vorgeworfen, eine Kultur der „brüderlichen Jungen“ zu fördern, die regelmäßig zu Missbrauch, einschließlich, aber nicht beschränkt auf sexuellen Missbrauch, von Frauen führt. Viele haben den Rücktritt von Kotik gefordert, obwohl er Berichten zufolge wird dies nicht vor Abschluss der Übernahme tun.

Letztlich ist es aber noch zu früh, sich in irgendeiner Weise zu Exklusivität und Unternehmensreform zu äußern. Was wir jedoch wissen, ist Activision Blizzard, und Microsoft wird mindestens ein weiteres Jahr unabhängig operieren. Dies bedeutet, dass die bevorstehende Rangliste der Spiele der erste ist, einschließlich des diesjährigen unvermeidlichen Jahres Ruf der Pflichtwird definitiv auf PlayStation erscheinen. Ebenso kann Microsoft derzeit keine Änderungen an Activision vornehmen.

Bildnachweis: Aktivität

Leave a Reply

Your email address will not be published.