AUTOMOBIL

Was am 22. zu tun ist: sechs Cloud-Trends für das nächste Jahr

Während sich der Kalender dem Jahr 2022 zuwendet, bereiten sich Unternehmen auf der ganzen Welt auf ein weiteres Jahr der wirtschaftlichen Unsicherheit, Angst und Bedrohung vor. Diejenigen, die die Chancen nutzen, die diese sich verändernde Landschaft bietet, werden erfolgreicher sein, und ihre Flexibilität und Anpassungsfähigkeit können sogar über ihr Überleben entscheiden.

Es überrascht nicht, dass sich die Einführung der Cloud weiter beschleunigt, da Unternehmen nach Flexibilität und neuen Quellen für Wettbewerbsvorteile suchen. Die Cloud-Ausgaben stiegen im Jahr 2021 erheblich an, da die Pandemie unvorhergesehene, dringende Anforderungen an die IT-Infrastruktur stellte. Gartner erwartet, dass es sich noch weiter beschleunigen wird, wobei die Ausgaben der Endbenutzer für öffentliche Cloud-Dienste im Jahr 2022 493 Milliarden US-Dollar erreichen werden, was einer Steigerung von fast 22 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Heute verwendet fast jeder zumindest ein wenig davon öffentliche Cloud – Es ganz zu vermeiden, ist fast unvorstellbar. Sie haben bereits eine Cloud-Infrastruktur; Was Sie brauchen, ist eine Cloud-Strategie. Für viele IT-Häuser bedeutet dies, nachträglich Kostenmanagement und -kontrolle auf bereits in Produktion befindliche Infrastruktur anzuwenden.

Wie jedes Jahr, Gärtner machte sechs Vorhersagen darüber, was nächstes Jahr kommen würde und was Ingenieure und Architekten dagegen tun sollten. Hier ist unsere Perspektive für 2022:

Cloud-Teams optimieren die Geschäftsergebnisse, nicht die technische Leistung

Cloud-Dienste ermöglichen es intelligenten Führungskräften, schnell auf Chancen oder Bedrohungen zu reagieren. Also mach dir keine Mühe. Sie dürfen nicht zulassen, dass Debatten über technische Details den raschen Übergang zu Cloud-Diensten vereiteln – selbst wenn dies bedeutet, unbequeme Kompromisse bei der anfänglichen Bereitstellungsqualität einzugehen.

Sie können sich jedoch nicht Ihrer Verantwortung entziehen, Geschäftsfunktionen sicher und leicht zugänglich zu halten. Vielmehr müssen Sie flexible Management-Frameworks implementieren, die mit unterschiedlichen Risikoprofilen umgehen können. Optimieren Sie Kosten und Risiken basierend auf den Geschäftsanforderungen. Sie müssen:

  • Erstellen Sie einen Rahmen für den Empfang in der Cloud: Ein gutes Framework ist wiederverwendbar, sodass Sie schnell neue Dienste aktivieren können, während Sie gelernte Lektionen anwenden und Fehler aus der Vergangenheit vermeiden.
  • Reduzieren Sie die Risiken einer suboptimalen Wolkenwahrnehmung: Die Cloud birgt Risiken für Bereitstellung, Verfügbarkeit, Vertraulichkeit, Compliance, Konzentration und Mehrausgaben. Sie müssen Ausgleichskontrollen für alle aufbauen.
  • Entwickeln Sie ein strategisches Cloud-Betriebsmodell: Offizielle Gremien wie Beiräte, Praktikergemeinschaften u. a Cloud-Kompetenzzentrum wird helfen.

Die Einführung von Hybrid- und Multi-Cloud-Systemen wird die betriebliche Komplexität und die Kosten erhöhen

Jeder möchte sagen, dass es Multi-Cloud ist, aber echte Multi-Cloud-Architekturen sind relativ selten. Der Aufbau einer Infrastruktur, die wirklich die Wolken abdeckt, ist komplex und teuer. Jeder Cloud-Anbieter hat seine eigenen Merkmale, die ihm einen differenzierten Wert verleihen. Cloud-Dienste sind keine Ware; Ihre Multi-Cloud-Architektur sollte die einzigartigen Stärken jedes Anbieters erfassen. Sie möchten keine Funktionalität mit dem kleinsten gemeinsamen Nenner in den Clouds haben. Und Sie können von keinem Tool erwarten, dass es nahtloses Management, Monitoring, Asset-Tracking und Cloud-Sicherheit bietet. Sie müssen:

  • Geben Sie einem großen strategischen Anbieter den Vorrang: Wählen Sie einen großen strategischen Cloud-Anbieter – vielleicht zwei, wenn Sie zwei deutlich unterschiedliche Anforderungen haben – und meistern Sie ihn. Setzen Sie andere Anbieter nur dann taktisch ein, wenn Sie geschäftliche Anforderungen haben, die von Ihrem strategischen Anbieter nicht erfüllt werden können.
  • Definieren Sie eine Workload-Standortrichtlinie: Jede Multi-Cloud-Architektur benötigt eine Platzierungsüberschrift, die bestimmt, welche Workload wohin geht. Platzieren Sie Workloads hauptsächlich basierend auf Daten- und Integrationsaffinitäten. Suchen Sie nach einer „gut genugen“ technischen Passform, die Ihre strategischen Ziele erfüllt.

Business Sustainability wird in die Anwendungsarchitektur integriert

Neue Bedrohungen für die Cybersicherheit (insbesondere Lösegeldzahlungen) und die anhaltenden organisatorischen Störungen der Pandemie werfen ein Licht auf die Widerstandsfähigkeit der IT. In der Vergangenheit haben Betreiber Disaster-Recovery-Funktionen in die Infrastruktur eingebaut. Aber echte IT-Resilienz ist ein Merkmal der Anwendung selbst. Hier ist, wo Sie anfangen sollen:

  • Bauen Sie Resilienz in Cloud-basierten Anwendungen auf: Der Schutz von Statusdaten in Kubernetes bedeutet, eine gesamte Anwendung und ihre Abhängigkeiten so zu erfassen, dass eine organisierte Wiederherstellung an einem anderen Ort oder einer anderen Plattform möglich ist. Sie benötigen umfassende Automatisierung, Continuous Integration und Deployment oder eine CI/CD-Pipeline und Container-fähige Backup-Tools.
  • Neugestaltung von IREs für Ransomware: Die sichere isolierte Wiederherstellungsumgebung dient als sicherer Ort zur Durchführung von Wiederherstellungsaktivitäten. Dies ist eine separate Produktionsumgebung und Dev / Test. Es hat spezielle Systeme, feste Datenspeicherung und keinen Netzwerkzugriff auf die Produktion.

Die verteilte Cloud wird Private- und Hybrid-Cloud-Initiativen verdrängen

Sie möchten Cloud-Services, aber Sie benötigen sie möglicherweise in Ihrem Rechenzentrum oder am Rand. Um dies zu erreichen, haben viele IT-Organisationen versucht, ihre eigenen privaten und hybriden Clouds aufzubauen. Die meisten hatten nie viel Erfolg. Aber heute können Sie eine Hybrid Cloud einfach kaufen, anstatt sie selbst zu bauen. Distributed Cloud erweitert öffentliche Cloud-Dienste auf verschiedene Standorte, während Eigentum, Betrieb, Verwaltung, Updates und Entwicklung von Diensten in der Verantwortung des Cloud-Anbieters bleiben. So verwenden Sie die verteilte Cloud:

  • Bewerten Sie Cloud-Umspannwerke die von großen Cloud-Anbietern verkauft werden, einschließlich der Hardware und Software, die zum Start öffentlicher Cloud-Dienste vor Ort erforderlich sind.
  • Evaluieren Sie eine hyperkonvergente Infrastrukturdie den gesamten Infrastruktur-Stack – virtuelles Computing, Speicher und Netzwerk – vor Ort bereitstellen, mit Hybrid-Cloud-Management-Tools an der Spitze.
  • Überdenken Sie die Beziehung zwischen Standorten und Geräten: Verteilte Cloud- und Peripheriemodelle erweitern die Grenzen klassischer Ansätze zur Netzwerkarchitektur. Sie benötigen ein Netzwerk, in dem die Konnektivität den Datenquellen folgt, die eine Reihe von Mehrfachzugriffstechnologien wie WiFi, 5G / LTE, LTE-M, NB-IoT, LoRA oder sogar Satellitenverbindungen verwenden. Sie können sogar Ihr gesamtes Netzwerk von einem Netzwerkanbieter als Service oder Managed Network Services erwerben.

Container und Server werden zur Infrastruktur für Anwendungsplattformen

Container bieten eine konsistente Verpackung und eine vereinfachte Verwaltung. Kubernetes ist heute das Standardsubstrat für Cloud-Portabilität. Seine Orchestrierungsfunktionen ermöglichen es, einen Container überall zu instanziieren, was ihn zum idealen Mittel zur Bereitstellung von Code in öffentlichen und privaten Clouds macht. Nutzen Sie diese Technologien in der Public Cloud voll aus:

  • Nutzen Sie Self-Service-Plattformen von Anbietern: Der einfachste Weg, eine Container-Orchestrierungsplattform in der Produktion zu implementieren, ist die Verwendung eines Managed Container as a Service oder einer CaaS-Plattform in der Public Cloud, wodurch Infrastruktur- und Betriebsteams nicht mehr ihre eigene Container-Orchestrierungsplattform aufbauen und warten müssen.
  • Evaluieren Sie „serverlose“ Containerplattformen: Diese nehmen Container auf und stellen auf Wunsch automatisch die notwendigen Infrastruktur-Ressourcen bereit. Sie gehen über die verwalteten Dienste von Kubernetes hinaus, bei denen der Benutzer immer noch Workstations für Cluster konfigurieren muss. Sie können ein attraktiver Mittelweg zwischen CaaS und funktionalen Plattformmodellen als Service sein.

Der Mangel an Fähigkeiten auf Krisenebene wird Innovation und Leistung in der Cloud beeinträchtigen

Obwohl die Cloud-Infrastruktur kaum neu ist, hat sich die IT-Community der Unternehmen einfach nicht schnell genug Cloud-Kenntnisse angeeignet, um die wachsende Nachfrage nach Cloud-Services zu befriedigen. In vielen IT-Organisationen hat der Mangel an Cloud-Fähigkeiten ein Krisenniveau erreicht. Dies ist oft das eigentliche Hindernis für den Wolkenempfang.

Noch schlimmer ist, dass es vielen Unternehmen unmöglich ist, Cloud-Experten einzustellen. Die Analyse von Gartner zeigt, dass Cloud-Management-Fähigkeiten zu den gefragtesten gehören. Qualifizierte Kandidaten sind lange nicht auf dem Arbeitsmarkt und erhalten Spitzengehälter.

Daher müssen Sie Cloud-Fähigkeiten intern entwickeln. Anfangen:

  • Priorisieren Sie die Fähigkeiten von Kubernetes und DevOps: Diese sind zu grundlegenden Fähigkeiten für das Cloud-Anwendungsmanagement geworden. Sie sind sehr portabel, vielseitig einsetzbar und weitgehend zukunftssicher.
  • Erstellen Sie ein Talententwicklungsprogramm: Machen Sie die Kompetenzentwicklung zu einem Teil Ihrer Unternehmensziele und individuellen Leistungsbeurteilungen. Das formelle TEP geht auf Qualifikationslücken in der gesamten Organisation ein und schafft ein Umfeld für positive Veränderungen.

Paul Delory ist Senior Analyst Director bei Gartner Inc. und stellt Systemadministratoren und den sie bedienenden Anbietern fundiertes technisches Fachwissen zur Verfügung. Seine Forschungszentren konzentrieren sich auf Automatisierung und Infrastruktur der nächsten Generation. Er schrieb diesen Artikel für SiliconANGLE.

Bild: Larissa-K / Pixabay

Zeigen Sie Ihre Unterstützung für unsere Mission, indem Sie unserer Experten-Community Cube Club und Cube Event beitreten. Treten Sie der Community bei, zu der Andy Jesse, CEO von Amazon Web Services und Amazon.com, Michael Dell, Gründer und CEO von Dell Technologies, Pat Gelsinger, CEO von Intel, und viele andere Koryphäen und Experten gehören.

Leave a Reply

Your email address will not be published.