AUTOMOBIL

Varjo bietet hochwertiges Cloud-Streaming auf seiner VR-Plattform

Anbieter von professioneller Virtual-Reality-Hardware und -Software Varjo Technologies Oy kündigte heute die Hinzufügung von Cloud-Streaming zu seinem eigenen an Reality Cloud-Plattformdas wird echte Zusammenarbeit zu seinen hochwertigen Kopfhörern bringen.

Der neue Dienst ermöglicht es Benutzern, Virtual- und Mixed-Reality-Anwendungen vollständig aus der Cloud zu testen und Streaming-VR/XR-Inhalte mit einer Auflösung des menschlichen Auges mit minimaler Latenz direkt auf Varjo-Kopfhörer zu streamen. Ziel ist es, eine einfache Zusammenarbeit für eine Vielzahl von Anwendungsfällen bereitzustellen und es Remote-Teams zu ermöglichen, mithilfe virtueller Objekte und Anwendungen problemlos zusammenzuarbeiten.

„Wir können Cloud-Computing mit einer Auflösung des menschlichen Auges durchführen, die nicht von den Berechnungen zu unterscheiden ist, die im selben Raum mit Ihnen durchgeführt werden, so dass Sie sich bei einigen sehr intelligenten Technologien überhaupt nicht latent fühlen“, sagte Urho Contori, Gründer und Chief Technology Officer von Varjo, sagte SiliconANGLE in einem Interview.

Er sagte, dies sei für viele Teams vorzuziehen, da es in vielen Fällen die Hardwareanforderungen für VR/XR entferne, insbesondere den schmerzhaften Punkt der Skalierbarkeit. Wenn ein Team schnell weitere Mitglieder hinzufügen muss und die Mitglieder dazu Kopfhörer haben, aber keine Computer, die damit umgehen können, haben sie möglicherweise kein Glück. Die Cloud kann jedoch schnell erweitert werden, um die zusätzliche Last zu bewältigen, und ist so einfach wie das Aufsetzen der Kopfhörer und das Verbinden mit dem Rest des Teams.

Um dies zu ermöglichen, wird der neue Streaming-Service von Varjo Reality Cloud von Amazon Web Services und der Cloud-basierten Nvidia Corp. Grafikprozessoren. Dadurch können die Anforderungen für lokale Berechnungen erheblich reduziert werden.

„Die Möglichkeit, die gleiche Qualitätserfahrung durch Varjo Reality Cloud mit weniger leistungsstarken lokalen Computern zu erzielen, ist eine Veränderung im Spiel für Unternehmen, die den Einsatz von virtueller und gemischter Realität erweitern möchten“, sagte Contori.

Varjo-Kopfhörer verwenden eine leistungsstarke Komprimierung und Technologie namens Foveated Transport, um XR / VR-Inhalte mit der niedrigsten Bandbreite zu streamen, die erforderlich ist, um die höchstmögliche Genauigkeit zu gewährleisten. Distortion Imaging funktioniert, indem es verfolgt, wohin die Betrachter schauen, und bietet die höchste Auflösung in nur einem sehr kleinen Bereich in der Mitte ihres Blickfelds, wo das menschliche Sehen am klarsten ist, und reduziert es außerhalb dieses Bereichs.

Der Cloud-Streaming-Dienst steht derzeit einer ausgewählten Anzahl von Early-Access-Benutzern zur Visualisierung zur Verfügung, die Varjo verwendet, um den Dienst für ihre VR-Anwendungsfälle zu optimieren. Zunächst einmal begann Varjo mit etwa fünf Unternehmen zusammenzuarbeiten, darunter das Elektroautounternehmen Rivian, das den Service von Remote Car Design und Inspektionsworkflows nutzt.

Kontori sagte, Varjo sei zu diesen Unternehmen gegangen und habe sie gefragt, welche wunden Punkte sie bei der Arbeit mit Immersionstechnologien haben, wenn sie diese für Design-Reviews, Fahrzeugkonfiguratoren oder Design-Reviews mit Kollegen oder dem Management verwenden.

Mithilfe der Reality Cloud-Plattform können Rivian-Teams gemeinsame Überprüfungen von AutoDesk VRED mithilfe von Cloud-basiertem Streaming durchführen. Normalerweise ist es teuer und hardwareintensiv, diese Software auf mehreren Computern zu installieren, damit mehrere Personen sie gleichzeitig ansehen können.

„Nehmen wir zum Beispiel den aktuellen Zustand des Rivian-Autos an. Nehmen wir an, Sie möchten Updates und Kommentare von Ihren Kollegen zum Modell erhalten“, sagte Contori. „Alles, was Sie tun müssen, ist, diesen Jungs einen Link zu schicken, wie ‚Kommen Sie um 4:00 Uhr zu mir und sprechen Sie über das Modell.‘ Wenn sie darauf klicken, ist alles voreingestellt. Sie müssen keine Softwareanwendung ausführen, Modelle aktualisieren oder ähnliches, alles ist in der Cloud bereit.“

Das Ergebnis ist, dass jeder, der sich mit Kopfhörern anschließt, die gleiche hochwertige Sitzung erlebt wie alle anderen. Nur der Gastgeber der Sitzung muss alles anpassen, das Modell zusammenbauen, die Präsentation vorbereiten und die ganze Arbeit erledigen. Es bedeutet auch, dass sich niemand, der beitritt, Gedanken über die Notwendigkeit einer Bearbeitungssoftware machen muss – insbesondere, wenn es sich nur um eine Überprüfungssitzung handelt.

Ein weiteres wichtiges Element der Streaming-Fähigkeiten der neuen Reality Cloud-Plattform, das Contori betonte, ist, dass alles verschlüsselt ist und nichts über die Server von Varjo läuft. Das Unternehmen arbeitet daran, sicherzustellen, dass es selbst dann, wenn die Server des Unternehmens kompromittiert wurden, unmöglich ist, Kundeninformationen, die über die Plattform gestreamt werden, einzudringen.

Konttori verriet, dass Varjo auch für den Verteidigungssektor entwickelt, obwohl das Unternehmen nicht öffentlich über die Anwendungsfälle oder die Agenturen spricht, mit denen es zusammenarbeitet. Er fügte auch hinzu, dass er oft feststellen musste, dass viele Autofirmen gegenüber der Regierung noch paranoider waren, wenn es um ihre eigenen Informationen ging, aufgrund des enormen finanziellen Schadens, der eintreten könnte, wenn die Projekte auslaufen.

„Wenn Autofirmen uns ihre Daten anvertrauen können und Regierungsorganisationen uns ihre Geheimnisse anvertrauen können, dann können kleinere Architekturbüros und andere vielleicht dasselbe tun“, sagte Contori.

Foto: Varjo

Zeigen Sie Ihre Unterstützung für unsere Mission, indem Sie unserer Experten-Community Cube Club und Cube Event beitreten. Treten Sie der Community bei, zu der Andy Jesse, CEO von Amazon Web Services und Amazon.com, Michael Dell, Gründer und CEO von Dell Technologies, Pat Gelsinger, CEO von Intel, und viele andere Koryphäen und Experten gehören.

Leave a Reply

Your email address will not be published.