AUTOMOBIL

So sind wir hierher gekommen

Die Bundesregierung hat die Kontrolle über die Zukunft von Huawei 5G in Kanada.

Seit Monaten gibt es laut Regierung eine Ankündigung, ob das chinesische Telekommunikationsunternehmen Infrastruktur für Kanadas 5G-Netz bereitstellen kann. Es gibt jedoch keinen klaren Hinweis darauf, wann sie tatsächlich eine Entscheidung treffen wird.

Es bestehen Bedenken, dass das Unternehmen mit der chinesischen Regierung verbunden ist, und es wurden Fragen zu möglichen Auswirkungen auf die Privatsphäre aufgeworfen, wenn Huawei Ausrüstungen für Kanadas 5G-Infrastruktur bereitstellen darf.

Die Existenz angeblicher Verbindungen ist nicht das einzige Problem. Alle Verbündeten Kanadas in den Five Eyes, einer Allianz zum Austausch von Informationen, haben die Verwendung von Huawei-Geräten in ihren 5G-Netzwerken verboten oder eingeschränkt. Wenn Kanada beschließt, Huawei in sein 5G-Netz aufzunehmen, wird es wahrscheinlich mit einer Reaktion der Allianz konfrontiert sein.

Kanada und Huawei befanden sich bereits in einer schwierigen Beziehung mit der Verhaftung von Huawei-Finanzchefin Meng Wangzhou im Jahr 2018 auf Ersuchen der Vereinigten Staaten.

Kurz darauf wurden zwei kanadische Geschäftsleute in China festgenommen. Während die chinesische Regierung lange bestritten hat, dass die Verhaftungen Rache für die gegen Wangzhou ergriffenen Maßnahmen waren, sagte sie das Ergebnis für die Kanadier es wäre nicht gut, wenn Wangzhou ausgeliefert würde in die Vereinigten Staaten

All dies geschah, während kanadische Telekommunikationsunternehmen im Dunkeln tappten und sich nicht sicher waren, ob sie Huawei-Geräte verwenden dürften, einschließlich der bereits installierten.

Bell und Telus haben Geräte von Huawei in ihren Netzwerken verwendet und zuvor darum gebeten der Bund zahlt diese Geräte wenn es Huawei verbietet und sie zwingt, es zu ersetzen. Beide Träger kündigte Partnerschaften mit Ericsson und Nokia für 5G an – Rodgers hatte 5G-Partnerschaft mit Ericsson ab 2018.

Die jüngste Geschichte von Huawei mit Kanada ist problematisch und könnte beim endgültigen Urteil der Regierung eine Rolle spielen. Hier ist alles, was Sie über die Faktoren wissen müssen, die eine Entscheidung beeinflussen können:

1. Dezember 2018: Es ist Wangzhou in Vancouver festgenommen auf Antrag der Vereinigten Staaten wegen Verstoßes gegen Handelssanktionen im Iran.

10. Dezember 2018: Es sind zwei Kanadier in China festgenommen als angebliche Rache für Wangzhous Verhaftung.

1. März 2019: Die Bundesregierung fährt fort mit seinem Fall gegen Wanzhou.

24. Juni 2019: Die Anwälte von Wangzhou sagen, dass das Auslieferungsverfahren ausgesetzt wird Kanadas nationale Interessen.

20. Januar 2020: Wanzhous Auslieferungsanhörung beginnt.

21. Januar 2020: Premierminister Justin Trudeau weist die Idee einer Austausch von Gefangenen.

10. Februar 2020: Kanadas oberste Militärs wollen die Regierung Huawei aus dem 5G-Netz verbannenmit der Begründung, dass dies die nationale Sicherheit gefährden könnte.

6. März 2020: Der frühere kanadische Innovationsminister Navdip Baines sagt Die Regierung wird nicht von anderen Gerichtsbarkeiten beeinflusst bei der Entscheidung über das Schicksal von Huawei.

2. Juni 2020: Giganten der Telekommunikation Telus und Glocke geben bekannt, dass sie mit Ericsson und Nokia zusammenarbeiten werden, um ihre 5G-Netze aufzubauen, und lehnen frühere Wünsche ab, angesichts anhaltender Spannungen mit Huawei zusammenzuarbeiten.

21. Juni 2020: Baines sagt, China sei so Druck auf Kanada ausübt um Huawei die Teilnahme am 5G-Start zu ermöglichen.

30. Juni 2020: Huawei wird als bezeichnet Bedrohung der nationalen Sicherheit in den USA

19. Juli 2020: Der frühere Außenminister Fansoa-Philippe Champagne sagte Kanada die Verzögerung bei der Entscheidung für Huawei hat damit nichts zu tun von inhaftierten Kanadiern.

14.09.2020: Die Bundesregierung wäre Es ist unwahrscheinlich, dass Träger bezahlen installierte Geräte von Huawei abzureißen, wenn ein Verbot genehmigt wird. Der Umzug kostet rund eine Milliarde Dollar.

17.09.2020: Huawei entwirft ein Spionageverbot Sie versprechen, Kanada davon zu überzeugen, dass ihre Ausrüstung keine Sicherheitsbedrohung darstellt.

18.11.2020: Parlament akzeptiert einen konservativen Vorschlag fordert die regierenden Liberalen auf, über ihre Überprüfung der Sicherheit von Huawei 5G zu entscheiden.

26. Juni 2021: In einem kanadischen Bericht über öffentliche Sicherheit heißt es Cyberangriffe erhöhen von Huawei-Geräten nach der Verhaftung von Wangzhou.

24. September 2021: Wanzhou bekannte sich gegenüber den Anklagen nicht schuldig und erzielte eine Einigung mit dem US-Justizministerium. Das Gericht des Obersten Gerichtshofs warf sie Auslieferungsgebühren u Sie verlässt das Land.

24. September 2021: Die beiden Kanadier werden festgenommen Stunden nach Lösung der Situation in Wangzhou freigelassen.

26.11.2021: Bell und Telus wollen die Regierung erwägen, die Entfernung von Huawei-Geräten zu kompensieren, in Erwartung ihrer Entscheidung über das Vertrauen des Unternehmens. Beide Netze haben Ausrüstung installiert, die für Netze der vorherigen Generation verwendet werden soll.

2. Dezember 2021: Berichte zeigen, dass kanadische Unternehmen ungefähr ausgegeben haben 700 Millionen Dollar für die Installation von Huawei-Geräten von früheren Generationen, da Telekommunikationsunternehmen die Bundesbehörden erneut um finanzielle Hilfe bitten, wenn die Geräte entfernt werden sollen.

Bildnachweis: ShutterStock

Leave a Reply

Your email address will not be published.