AUTOMOBIL

Intel kauft den ersten Satz von Chipherstellungswerkzeugen der nächsten Generation, die 2024 eintreffen werden

Intel hat bekannt gegeben, dass es den ersten einer neuen Generation von Chipherstellern bei ASML, einem niederländischen Hersteller von photolithographischen Systemen, bestellt hat.

Der Kauf ist Intels jüngster Schritt in einem größeren Bemühen, an die Spitze des Chipspiels zurückzukehren. Jede der neuen ASML-Maschinen mit dem Namen „Twinscan EXE: 5200“ kostet durchschnittlich 340 Millionen Dollar (etwa 425 Millionen CAD) und soll 2024 eintreffen. Sie gilt als entscheidend für den Fortschritt des Prozessors. Eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie Chiphersteller Prozessoren perfektionieren, ist die Miniaturisierung. Durch die Verkleinerung der Chipschaltkreise können Hersteller mehr in Prozessoren einbauen, sodass sie mehr Arbeit erledigen können.

Fotolithografie, was wörtlich „mit Licht auf Stein schreiben“ bedeutet CNET, steht im Mittelpunkt des Prozesses der Miniaturisierung von Chipschaltungen. Samsung und die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) haben Intel in dieser Hinsicht dank der Verwendung von extrem ultraviolettem (EUV) Licht überholt. Die kürzere Wellenlänge des EUV ermöglicht es Herstellern, feinere Muster auf Siliziumwafer zu schreiben.

CNET berichtet, dass Intel mit dem EUV-Spiel in Verzug ist, aber jetzt arbeitet das Unternehmen daran, dies zu korrigieren. Das Unternehmen wird voraussichtlich 2023 mit dem Verkauf seiner ersten EUV-Chips mit Prozessoren auf Basis des Intel 4-Knotens beginnen – ein etwas verwirrender neuer Firmenname für seinen 7-nm-Prozess.

Die neuen Twinscan EXE-Maschinen: 5200 werden voraussichtlich 2024 für den Betrieb von Intel ab 2025 ausgeliefert.

Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass wir noch einige Jahre davon entfernt sind, den fortschrittlicheren und hoffentlich wettbewerbsfähigeren Intel NA EUV-Prozess (wahrscheinlich als Teil des für 2025 geplanten Intel 18A-Prozesses) zu sehen. Intel erhöht den EUV erst jetzt mit Intel 4, das ursprünglich für 2021 geplant war, aber es war peinlich verzögert (und umbenannt).

Da Samsung und TSMC das EUV bereits für 5nm und sogar 4nm (mit Samsungs neuem Exynos 2200) verwenden, gibt es noch einen deutlichen Unterschied zwischen den Unternehmen. Obwohl Intel bei der NA-EUV-Technologie an erster Stelle steht, hinkt es der aktuellen EUV immer noch hinterher. Und es ist nicht wie bei Samsung oder TSMC, untätig zu bleiben und Intel aufholen zu lassen. Die nächsten Jahre werden auf dem Chipmarkt sicherlich interessant und ich gehe davon aus, dass sich die Konkurrenz verschärfen wird, wenn Intel den ersten Platz jagt.

Quelle: CNET

Bildnachweis: Intel

Leave a Reply

Your email address will not be published.