AUTOMOBIL

Dutzende verlassen Activision Blizzard wegen Fehlverhaltens, Geschäftsführer versucht zu schweigen: Bericht

37 Mitarbeiter haben Activision Blizzard inmitten von Skandalen um Fehlverhalten von Spiele-Publisher „verlassen“, heißt es Das Wall Street Journal, Verweis auf interne Dokumente.

Weitere 44 Mitarbeiter seien bestraft worden, sagte Activision Blizzard-Sprecherin Helane Klaski.

Seit letztem Sommer sieht sich das Unternehmen mit einer Klage des kalifornischen Ministeriums für faire Beschäftigung und Wohnungswesen konfrontiert Vorwürfe der jahrelangen Förderung einer „Bruderschaftsjungenkultur“ was zu sexueller Belästigung, unlauteren Beschäftigungspraktiken und anderen Formen der Belästigung von Frauen führte.

Angesichts der Mehrdeutigkeit des Wortes “Ausstieg” ist jedoch nicht klar, wie viele dieser 37 Personen im Vergleich zu den Ausgewiesenen freiwillig gegangen sind. Ebenso wird Activision Blizzard nicht genau angeben, welche Art von Disziplinarmaßnahmen gegen die anderen 44 Mitarbeiter ergriffen wurden.

inzwischen, Das Wall Street Journal berichtet, dass Activision Blizzard etwa 700 Beschwerden von Mitarbeitern gesammelt hat, die Bedenken über Fehlverhalten am Arbeitsplatz äußern, obwohl das Unternehmen dies gegenüber dem Geschäft bestritten hat. Bobby Kotik, CEO von Activision Blizzard, hat Berichten zufolge auch die Veröffentlichung eines Unternehmensberichts eingestellt, der alle oben genannten Informationen zusammenfasst, um die Vorwürfe zu adressieren. Gemäß Das Wall Street JournalKotik glaubt, dass der Bericht die Probleme des Unternehmens größer erscheinen lassen wird als das, was bereits enthüllt wurde.

Kotik selbst unterliegt einer großen Kontrolle, insbesondere Spuren Novemberbericht von Das Wall Street Journal behauptete, er wisse nicht nur von der “Bruderschaftsjungenkultur”, sondern arbeite aktiv daran, sie zum Schweigen zu bringen. Mehr als 1.000 Mitarbeiter von Activision Blizzard fasten unterzeichnete eine Petition, in der Kotik zum Rücktritt aufgefordert wurde, obwohl der CEO sagte, er würde dies nur in Betracht ziehen also wenn die Probleme am Arbeitsplatz nicht “schnell” gelöst werden.

Activision Blizzard unds auch gegenüber alsTrike von Dutzenden von Entwicklern in seinem Raven-Studioder an seiner Massenpopularität arbeitet Call of Duty: Warzone Spiel. Beschäftigte protestierten gegen die abrupte Kündigung von einem Dutzend Auftragnehmern für Qualitätssicherung (QA). Die ABK Workers’ Alliance, die Mitarbeiter von Activision, Blizzard und King vertritt, verurteilt Unternehmen für sein „Schweigen“ zu diesen Protesten.

Die ganze Zeit, Militärzone Spieler melden zahlreiche Fehler im Spiel. Apropos Die Washington Post, schrieben einige namentlich nicht genannte QA-Tester diese Probleme QA-Mitarbeitern zu, die von Raven gefeuert wurden. „Sie können nicht einfach einige Ihrer hart arbeitenden Leute verlieren und erwarten, dass nichts passiert“, sagte einer. Die Washington Post.

GoFundMe wurde erstellt, um die ABK Workers Alliance zu unterstützen – Sie können es sich ansehen Hier.

ichZauberer Kredit: Wikimedia Commons

Quelle: Das Wall Street Journal

Leave a Reply

Your email address will not be published.