AUTOMOBIL

Berichten zufolge arbeitet Google an einem Augmented-Reality-Headset mit dem Codenamen Project Iris

Berichten zufolge arbeitet Google an einem Augmented Reality (AR)-Headset mit dem Codenamen Project Iris An der Kante.

In der Veröffentlichung heißt es, dass Google beabsichtigt, Project Iris im Jahr 2024 zu starten, unter Berufung auf Quellen, die mit dem Projekt vertraut sind. Das Unternehmen hat jedoch gerade erst begonnen, die Produktion des Geräts zu erhöhen, und es ist unklar, ob das Projekt die Marke Pixel umfassen wird. Das Pixel-Smartphone-Team arbeitet Berichten zufolge an einigen Aspekten der AR-Headset-Hardware.

Das kommende Gerät von Google soll eine nach außen gerichtete Kamera verwenden, die Computergrafiken mit realen Videos mischt und so eine gemischte Realität (MR) erzeugt.

„Die Strategie von Google besteht darin, seine Rechenzentren zu nutzen, um einige Grafiken aus der Ferne zu visualisieren und sie über eine Internetverbindung an das Headset zu übertragen“, heißt es in dem Bericht.

Project Iris wird nicht den Formfaktor einer Skibrille beinhalten, sondern eher eine Skibrille. Es wird auch gemunkelt, dass die Kopfhörer einen nicht näher bezeichneten benutzerdefinierten Google-Prozessor haben, der auf dem Tensor-Chip des Technologiegiganten basiert und auf einer Android-Version läuft.

Google war sehr verschwiegen mit Project Iris. Gemäß IN von Verge Berichten zufolge benötigen Google-Mitarbeiter einen speziellen Schlüsselkartenzugang und müssen Geheimhaltungsvereinbarungen unterzeichnen, bevor sie das Headset sehen. Derzeit arbeiten 300 Mitarbeiter an dem Projekt, Berichten zufolge sollen Hunderte weitere hinzukommen.

Gemäß Bloomberg Reporter Mark Gourmet, Apples oft diskutiertes Augmented-Reality-Headset wurde über sein ursprüngliches Startfenster im Jahr 2022 hinaus verschoben. Das Headset soll über zwei 4K-Displays, mehrere interne 3D-Tracking-Sensoren und einen Preis von etwa 3.000 US-Dollar (ca. 3763 CAD) verfügen.

Quelle: An der Kante

Leave a Reply

Your email address will not be published.